Sie befinden sich hier: I2C Bus / I2C Primer / Terminierung und Kapazitäten
English
Deutsch
digg.comFurlgoogle.comstumbleupon.com

Cp und Rp begrenzen die effektive Datenrate auf dem Bus. Ein hohes Cp kann durch ein geringes Rp (kleiner Widerstandswert, d.h. hohe Terminierung) ausgeglichen werden und umgekehrt.

Die drei folgenden Abbildungen zeigen dieselbe Datenübertragung.
Verglichen mit dem ersten Bild zeigt das zweite Bild die Signale mit einem veränderten Rp von 2 kΩ, das dritte mit einer geringeren Kapazität von 150 pF.

Wichtig: Lange Leitungen erhöhen Cp maßgeblich! I2C-Verbindungen sollten so kurz wie möglich gestaltet werden (s. I2C Spezifikation, Teil 17.3).

 

SDA (oben) und SCL (unten) mit Rp = 10 kΩ und Cp = 300 pF. Der SCL-Takt beträgt 100 kHz (nominal).
Dieselbe Übertragung wie oben, diesmal mit höherer Terminierung, d.h. einem geringeren Terminierungswiderstand Rp = 2 kΩ, Cp = 300 pF
Dieselbe Übertragung wie oben, nur diesmal mit geringerer Leitungskapazität (Rp = 10 kΩ, Cp = 150 pF)

Der I2C-Standard schreibt eine maximale Leitungskapazität von 400 pF vor. In vielen Fällen ist es jedoch durchaus möglich, den Bus mit höherer Kapazität zu betreiben, auch wenn dies nicht empfohlen wird.

 

 
www.i2c-bus.org